Praxisnaher Buchhaltungs-Workshop: Rechnungen, Kassenbuch und Aufträge.

Ein aufregender Tag für die Schüler:innen der Schule am Berlinickeplatz! Organisiert von den Berliner Schüler Unternehmen wurde ein Workshop zum Thema „Buchhaltung“ durchgeführt, der den jungen Unternehmer:innen wertvolle Einblicke in die Welt der Zahlen gab.

 

Die Teilnehmer:innen, alle Mitglieder der Schüler:innenfirma „Berlinicke-Kantine, tauchten tief in die Grundlagen der Buchhaltung ein und lernten, wie wichtig eine solide finanzielle Planung für den Erfolg eines Unternehmens ist. Der Workshop bot nicht nur theoretische Informationen, sondern legte einen starken Fokus auf praktische Übungen, um das erlernte Wissen direkt anzuwenden.

 

Die Veranstaltung begann mit einer Vorstellungsrunde, um nicht nur die Schüler:innen, sondern auch ihre Rolle in der Schüler:innenfirma kennenzulernen. „Ich bin in der Schülerfirma, weil ich nix machen wollte, was langweilig ist“, sagt ein Schüler, als er sich vorstellt. Seine Sitznachbarin ergänzt: „Ich auch, am liebsten mache ich die Wraps und den Verkauf.“

 

Nach der Vorstellung startete Workshopleitung Younes mit einem Einstieg in die Begrifflichkeiten der Buchhaltung. Anschließend ging es an ein praktisches Beispiel „Schreibt auf dieses Papier doch einmal auf, was eure Einnahmen, Ausgaben, Gewinne und vielleicht auch Verluste sind“. Nach und nach entstanden übersichtliche Seiten von „Kassenbüchern“, die die Gruppe sich ganz genau ansah und Schlüsse für die Praxis in der Schüler:innenfirma daraus zog. „Wir sollten immer ein Datum dazuschreiben, damit wir wissen, von welchem Tag die Übersicht ist“, schlägt eine Schülerin vor.

 

Ein Höhepunkt des Workshops war die praktische Übung zum Führen eines Kassenbuchs. Aufgeteilt in Gruppen erhielten die Schüler:innen Rechnungen und Kassenzettel. Zuerst ging es ans Sortieren – welche Kassenbons gehören zu welcher Rechnung? Stimmt alles? Schließlich wurden die Werte ins Kassenbuch eingetragen.

 

Die Atmosphäre im Raum war geprägt von konzentrierter Arbeit, aber auch von begeistertem Austausch unter den Schüler:innen. Nach und nach nahm der Ehrgeiz zu, das Kassenbuch möglichst korrekt zu führen und alle Ausgaben und Einnahmen entsprechend gut im Blick zu haben. Am Ende des Workshops waren also nicht nur die Kassenbücher akkurat geführt, sondern die Jugendlichen hatten auch ein tieferes Verständnis für die finanziellen Abläufe in ihrem Unternehmen gewonnen.

 

Und so konnten gleich Aufgaben für den nächsten großen Auftrag vergeben werden – ein Catering für die Lehrkräfte der Schule. Wir drücken die Daumen, dass das Kassenbuch stimmt!

 

 

Foto: DKJS/Claudia Paulussen

Zurück